Sabine Ebert hat einen Teil meiner Lieblingsromane geschrieben...

Das erste Buch, das ich nach der "Harry Potter" -Reihe gelesen, oder besser gesagt, verschlungen habe, war "Das Geheimnis der Hebamme".

Ich kann gar nicht sagen, warum ich damals auf die Idee gekommen bin mir ein Buch zu kaufen. Damals war ich dabei an meiner Geschichte zu schreiben und wollte mir ein paar Anregungen holen und da ist mir im Thalia dieser Titel ins Auge gesprungen. Auch die Beschreibung hatte mir sehr gut gefallen und da habe ich es gekauft. Seit diesem Tag habe ich beinahe jeden Monat ein Buch gelesen...

Sabine Ebert hat einen ausgesprochen fesselnden Schreibstil. Jede handelnde Figur, jede Burg, jedes Dorf und jedes noch so kleine Detail kann man sich vorstellen, weil sie sehr bildhaft erklärt und beschreibt; aber auf keinen Fall zu ausladend oder langweilig. Vor allem die Beziehungen der Personen zueinander sind in jedem ihrer Bücher wunderbar rührend erzählt. Sie gibt nicht nur den Protagonisten und ihren Feinden ein Gesicht, sondern auch jeder anderen Person und das gefällt mir sehr.

 

 

"Das Geheimnis der Hebamme"

(Sabine Ebert, 2006)

 

Deutschland zur Zeit von Kaiser Barbarossa: Weil sein Sohn tot geboren wurde, will Burgherr Wulfhart der jungen Hebamme Marthe Hände und Füße abschlagen lassen. Nur mit knapper Not gelingt ihr die Flucht aus dem Dorf. Um zu überleben, schließt sich das Mädchen einer Gruppe Siedler an, die ostwärts ziehen, um sich in dem noch unerschlossenen Gebiet ein neues, freies Leben aufzubauen. Angeführt werden sie von dem edlen Ritter Christian, der sofort von Marthe fasziniert ist. Doch ihre Schönheit und ihre besondere heilende Gabe haben auch die Aufmerksamkeit von Randolf erregt, Christians erbittertstem Feind…

 

"Die Spur der Hebamme"

(Sabine Ebert, 2007)

 

Sachsen im Jahre 1173: Die Hebamme Marthe und ihr Mann, der Ritter Christian, könnten mit ihrem Leben glücklich sein, doch da erreicht sie eine schlimme Nachricht: Randolf, Christians ärgster Feind, ist aus dem Heiligen Land zurückgekehrt. Und damit nicht genug: Eines Tages taucht im Dorf jener fanatische Beichtvater auf, dem Marthe und ihre Fähigkeit, die Menschen zu heilen, schon lange ein Dorn im Auge sind. Nur zu gern ergreift er die Gelegenheit, die Hebamme zu denunzieren. Christian will seine Frau in Sicherheit bringen, doch zu spät: Marthe muss sich wegen Hexerei vor einem Kirchengericht verantworten …

 

"Die Entscheidung der Hebamme"

(Sabine Ebert, 2008)

 

 

Magdeburg im Jahre 1179: Auf dem Hoftag wirft Kaiser Barbarossa Heinrich dem Löwen den Fehdehandschuh hin. Das bedeutet Krieg, und Christian und Marthe müssen jeden Tag damit rechnen, dass er auch ihr Dorf erreicht. Markgraf Otto von Meißen nimmt Christian als einen seiner Heerführer mit in den Kampf, während seine Frau Marthe eine andere Herausforderung zu bestehen hat: Otto hat nämlich für die Zeit des Kriegszuges seinem machtbesessenen ältesten Sohn das Kommando über die Christiansdorfer Burg übertragen. Diesem sind Marthe und ihre besonderen Kräfte schon lange ein Dorn im Auge …


"Blut uns Silber"

(Sabine Ebert, 2009)

 

 Deutschland 1296: König Adolf von Nassau setzt eine gewaltige Streitmacht gegen das sächsische Freiberg in Bewegung, um die reiche Silberstadt in die Knie zu zwingen. Unter den Bürgern entbrennt ein heftiger Streit: Dürfen sie sich ihrem König widersetzen? In den Reihen der Freiberger, die die belagerte Stadt heldenhaft verteidigen, kämpfen auch Änne, eine Nachfahrin der Hebamme Marthe, und die Gauklerin Sibylla. Entsetzt müssen sie miterleben, wie Freiberg blutig erobert wird – durch Verrat!

 

 

"Der Fluch der Hebamme"

(Sabine Ebert, 2010)

 

Freiberg 1189: Fast fünf Jahre sind seit Christians Tod vergangen. Marthe und Lukas leiden immer noch unter dem Verlust des Geliebten und Freundes und müssen ihre Gefühle füreinander neu bestimmen. Doch das ist nicht die einzige Sorge, die ihr Leben überschattet, denn es naht der Tag, an dem der grausame Albrecht, der älteste Sohn des Markgrafen Otto, die Regentschaft über die Mark Meißen übernehmen wird. Marthe und Lukas können nicht fliehen: Sie müssen Christians Vermächtnis erfüllen und sich um die mittlerweile fast erwachsenen Kinder kümmern. Die sechzehnjährige Clara soll heiraten, obwohl sie heimlich in den jüngeren Sohn des Markgrafen verliebt ist, und Thomas träumt davon, sich Kaiser Barbarossas Kreuzzug ins Heilige Land anzuschließen.

 

"Der Traum der Hebamme"

(Sabine Ebert, 2011)


Desillusioniert kehrt Marthes Sohn Thomas im Herbst 1191 vom Kreuzzug zurück. Doch auch in der Heimat findet er keinen Frieden, denn dort herrscht der grausame Albrecht über die Mark Meißen. Als dieser seinen Bruder Dietrich, an dessen Seite Thomas im Heiligen Land gekämpft hat, angreift, bleibt beiden keine andere Wahl, als erneut zu den Waffen zu greifen. Die Lage scheint aussichtslos, deshalb muss Dietrich ein Zweckbündnis mit dem Landgrafen von Thüringen eingehen. Dafür fordert dieser die Verlobung Dietrichs mit seiner Tochter. Ein hoher Preis, denn Dietrich liebt seit langem heimlich Marthes Tochter Clara...

 

 

Ich würde mich sehr über eure Meinungen zu den Büchern von Sabine Ebert freuen, wenn ihr sie schon gelesen habt, weil ja nicht jeder so denkt wie ich und ich beantworte gern Fragen zu den Büchern oder beteilige mich an einer Diskussion darüber...

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0